Drei Tricks für eine schlanke Linie – wie können Sie abnehmen?

In vielen Menschen steckt der Wunsch nach einem schön geformten Körper. Nicht nur die Medien machen es uns vor – auch wir selbst fühlen uns mit einer schlanken Linie deutlich fitter, attraktiver und wohler. Wer ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hat, darf sich vornehmen, den eigenen Lebensstil so zu verändern, dass das Übergewicht langsam purzelt. In diesem Beitrag erfahren Leser die besten Tipps, wie das einfach und effizient passiert. Natürlich ist es bedeutend, dass jeder Mensch für sich den richtigen Weg finden – nicht immer ist es dasselbe wie bei anderen, Sport und eine gesunde Kost sind jedoch das A und O.

  1. Überblick über die gegessenen Lebensmittel erhalten

Dieser Tipp klingt im ersten Moment komisch. Dennoch ist es das A und O, sich erst mal einen typischen Tag vorzustellen. Dann können Sie sich die Zeit nehmen und die Mahlzeiten eines normalen Tages reflektieren.

  • Was essen Sie?
  • Welche Lebensmittel schmecken Ihnen?
  • Nach welchen Gerichten fühlen Sie sich wohl?
  • Essen Sie Snacks oder lieber größere Hauptmahlzeiten?
  • Trinken Sie genug?

All diese Fragen sollten Sie zu Beginn beantworten. Wer nämlich einen Überblick über die Ist-Situation erhalten hat, kann sich entsprechend darum kümmern, Verbesserungen herbeizuführen, um den Soll-Zustand besser zu erreichen.

Um abzunehmen und langfristig gesund zu bleiben, ist die Qualität der Lebensmittel natürlich ausschlaggebend. Wer ständig Schokolade, Chips, Fastfood oder Ähnliches isst, wird automatisch an Gewicht zu legen und seinen Organismus schwächen.

Wer ganz unsicher ist, kann sich auch eine Woche lang dokumentieren, um einen noch intensiveren Einblick in das eigene Essverhalten zu bekommen. Das ist besonders dann hilfreich, wenn Sie sich schwertun, Ihre Gewohnheiten zu ändern und Ihre Muster herausfinden wollen. Damit ist gemeint: Jeder Mensch hat gewisse Routinen im Alltag, diese betreffen auch das Essen. So ist es für viele Menschen typisch, dass sie auf seelische Belastungen mit einem speziellen Essverhalten reagieren. Während die einen beispielsweise damit beginnen, sehr viel zu essen, haben die anderen gar keinen Appetit und kriegen keinen Bissen runter.

  1. Welche Lebensmittel sind gut für Sie?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal für jedermann beantworten. Da dürfen Sie in sich gehen und in Erfahrung bringen, ob es Lebensmittel gibt, auf die Sie beispielsweise allergisch sind. Daneben ist es bedeutend, dass Sie darauf achten, wie Sie sich nach dem Essen von bestimmten Speisen fühlen.

Grundsätzlich gilt jedoch Folgendes:

  • Hauptsächlich sollten Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Diese Lebensmittel versorgen den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und bringen den Kreislauf in Schwung. Natürlich ist die Auswahl im Sommer größer, doch auch im Winter können Sie sich mit Äpfeln, selbst gemachten Sauerkraut, ein paar exotischen Früchten und reichlich Kohl gesund und ausgewogen ernähren.
  • Vollkornprodukte sind immer die bessere Alternative zum herkömmlichen weißen Mehl. Deshalb sollten die Nudeln, das Brot oder der Reis in der Vollkornvariante verzehrt werden.
  • Hülsenfrüchte sind nicht nur bei Veganern sehr beliebt. Sie versorgen den Körper mit Nährstoffen und Proteinen. Zudem gibt es die verschiedensten Linsen, Bohnen sowie Erbsen – sodass immer abgewechselt werden kann.
  • Samen und Nüsse sind bedeutend, um den Körper mit wertvollen Fettsäuren (wie Omega 3) zu versorgen.

Wer diese Lebensmittel in den täglichen Speiseplan integriert, wird deutlich gesünder leben. Damit einhergeht auch der Gewichtsverlust. Möchte man sich lieber nach Low Carb ernähren, dann können Sie täglich mehrere Portionen tierische Produkte wie Fleisch, Milch oder Eier integrieren. Auch Fisch kann in der Low-Carb-Kost für Abwechslung sorgen.

Fastfood, Zucker, Fett usw. dürfen weitestgehend vermieden werden. Stattdessen können selbst gemachte Gerichte besser sein.

  1. Ungesunde Gerichte selbst kochen und verbessern

Natürlich ist es normal, dass die Lust auf Döner, Pizza und Schokolade nicht automatisch abflacht – nur weil Sie jetzt Ihren Ernährungsstil ändern. Deshalb ist es ratsam, diese Gerichte gesünder zu gestalten. Bei der Pizza beispielsweise könnte der Teig aus Vollkorndinkelmehl gemacht werden, der Belag muss nicht aus einer dicken Schicht Käse bestehen. Stattdessen ist es gut, die Pizza mit reichlich Gemüse zu belegen. Döner kann selbst gemacht werden, indem man das Fladenbrot selbst backt und ihn mit reichlich Gemüse und Falafeln sowie Gemüse abrundet. Schokolade gibt es vielfach in der Zartbitterversion zu kaufen – diese ist gesünder und tut der eigenen Seele gut. Weitere Tipps erfahren Sie hier: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/leicht-abnehmen/abnehmtipps/die-besten-abnehmtipps.