Fit halten im Lockdown – kuriose Ideen in skurrilen Zeiten

Zunächst wurde der Vereinssport untersagt und dann natürlich auch noch sämtlicher Freizeitsport so eingeschränkt, dass man entweder nur noch die Laufschuhe schnüren kann oder aber mit dem Rad seine Runden dreht. Für Menschen, die bis dato in einer Mannschaft oder einer Gruppe trainiert haben ein herber Rückschlag. Denn gemeinsam Sport zu treiben ist nicht nur gut für die Fitness, sondern vor allem für das seelische Wohlbefinden. Doch nun muss man sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, damit einem nicht noch die Decke auf den Kopf fällt.

Denn nicht jedem liegt es, jeden Tag zu joggen. Zumal es auch das Wetter nicht wirklich hergibt. Der ständige Wechsel zwischen Regen, Schnee und Sonne ist nicht unbedingt die ideale Mischung, um zu Laufen.

Das Wohnzimmer wird zum Fußballplatz

Platz ist in der kleinsten Hütte. So hat man es schon immer gesagt und daher steht bei diesem Projekt für die kleinen Kicker eine echte Chance auf dem Plan. Es gibt kleine Fußballtore, die selbst im Wohnzimmer aufgestellt werden können. Zum Beispiel aufblasbare oder die einfachen Pop-Up Varianten. Natürlich ist hier kein echtes Spiel möglich, aber durchaus der eine oder andere Techniktrick kann so noch geübt werden. Anstelle des harten Lederballs sollte natürlich eine Stoffvariante als Ersatz dienen, denn sonst droht die Gefahr aus Versehen etwas kaputt zu machen. Sogar als Torwart kann daheim ein wenig trainiert werden. Idealerweise mit leichten und kleinen Stoffbällen. Das schärft die Wahrnehmung und die Reaktionsfähigkeit. Zu guter Letzt kann eine kleine Challange überlegt werden, um einfach etwas mehr Abwechslung mit rein zu bringen.

ZUMBA – im virtuellen Fitnessstudio daheim

ZUMBA erlebte vor ein paar Jahren einen echten Hype und war unglaublich beliebt. Ein perfekter Sport, der selbst zu Hause durchgeführt werden kann. Denn es gibt für diese Tanzsportart DVDs mit den entsprechenden Anleitungen und vielen verschiedenen Übungen. Die Mischung aus Tanz und Aerobic beansprucht sehr viele Muskeln und ist zudem ein sehr gutes Workout. Die fetzige Musik dazu sorgt ohnehin für gute Laune. Und mal ehrlich. Videomeetings mit dem Chef funktionieren täglich, warum nicht einfach mal einen seiner Freunde per Video dazu einladen, gemeinsam ein wenig ZUMBA zu probieren. Ein Garant für das Lachmuskeltraining ist das in jedem Fall.

Selbst wenn es mit den Übungen nicht ganz so klappen will, wichtig ist an dieser Stelle, dass man einfach mal wieder richtig lachen kann. Das fällt nämlich zunehmend schwer und dabei ist Lachen eine gute Medizin.

Fitness und die Ernährung – warum man auch daran denken muss

Es sind im Wohnzimmer sicher noch viele andere Übungen möglich. Die allgemeine Erwärmung und Dehnung, die man noch von früher her kennt, kann eigentlich auch ohne Weiteres drinnen durchgeführt werden. Klassiker, wie der Hampelmann, Radfahren auf dem Rücken oder ein paar Übungen aus der Welt des YOGAs sind auch zu empfehlen.
Bei all der guten Fitness darf natürlich die Ernährung nicht aus dem Fokus rücken. Viele neigen dazu, sich nicht abwechslungsreich genug zu ernähren. Das ist aber wichtig. Neben viel frischen Obst und Gemüse, sind Ballaststoffe aus Vollkornprodukten essenziell und tierische Eiweiße. Wer sich vegan oder vegetarisch ernährt, greift auf verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zurück. In der letzten Zeit sind Hanfsamen sehr beliebt geworden. Diese sind sehr nahrhaft und enthalten in der Tat viele, wichtige Stoffe, die vor allem Veganer brauchen. Allen voran Aminosäuren. Auf einer Cannabis Samenbank stehen verschiedene Sorten zur Auswahl, um diese als gesunden Snack einnehmen zu können.

Fazit

Unser Immunsystem ist nur dann wirklich stabil, wenn wir uns neben einer guten Ernährung möglichst fit halten. Das ist nicht nur gut für die Figur, sondern wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Nachweislich ist das seelische Wohl ein wichtiger Indiz für die Gesundheit. Schon früher sagte man, ein Körper kann nur mit einem gesunden Geist richtig funktionieren.