Fitness-Food für einen starken Körper

Um einen starken und durchtrainierten Körper zu bekommen, reicht das Trainieren aller Muskelgruppen allein nicht aus. Es bedarf auch einer gesunden Ernährungsweise. Viele Lebensmittel werden unterschätzt oder sind noch relativ unbekannt. Schauen wir sie uns doch einmal näher an.

Hanfsamen 

Kleine Samen werden oftmals unterschätzt. Sie werden in verschiedenen Rezepten als gesundes Topping empfohlen und sie gibt es in allen Supermärkten und Reformhäusern zu kaufen. Trotzdem lassen viele diesen kleinen, aber entscheidenden Schritt beim Kochen aus. Die Samen werden nicht gekauft und so fällt auch die positive Wirkung auf den Körper aus. 

Ein Samen, den Sie sich merken sollten, ist der Hanfsamen. Hanfsamen stärken das Immunsystem und wirken entkrampfend. Das ist nicht nur bei Bauchschmerzen von Vorteil, sondern auch beim Muskelkater nach dem Sport. Unter anderem ist die entkrampfende Wirkung auf den hohen Magnesium-Anteil zurückzuführen. Auch für den nötigen Proteinbedarf ist beim Genuss von Hanfsamen gesorgt: 22,5 Prozent der Hanfsamen bestehen aus Eiweiß – ein Esslöffel Hanfsamen pro Tag genügt, um dem Körper viele Proteine zuzuführen. Dank des hohen Ballaststoffanteils sind die Hanfsamen zudem sehr sättigend und können so auch im Zuge einer Diät gegessen werden. 

Sensi Seeds sind beliebt und können online erworben werden, zum Verzehr eignen sich diese Samen jedoch nicht. Wählen Sie lieber die Samen des Nutzhanfs (Cannabis sativa), die Sie mit gutem Gewissen essen können.

Ingwer

Die Knolle heizt ordentlich ein und schmeckt sowohl im Tee als auch in würzigen Gerichten. Ingwer regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung der Muskeln. So können Sie nach einem anstrengenden Training schnell die nächste Einheit starten. 

Ein schöner Nebeneffekt: Da der Stoffwechsel ordentlich angekurbelt wird, verbrennen Sie beim Sport mehr Kalorien. So lohnt sich das Training doppelt. 

Leinöl

Fast täglich wird Öl zum Anbraten von Speisen in deutschen Haushalten verwendet. Doch welche Öle sind eigentlich gut? Es kommt darauf an. Sportler sollten definitiv den Vorratsschrank mit Leinöl ausstatten. Es verlangsamt den Abbau der zugeführten Eiweiße, wodurch sie von der Wirkung eines Proteinshakes und eiweißreichen Lebensmittel länger profitieren. Abnehmeffekte können rasch erzielt werden und auch der Muskelaufbau gelingt viel schneller. Ebenso ist Leinöl reich an Omega-3-Fettsäuren. Die ungesättigten Fettsäuren sind insbesondere für die Zellerneuerung essenziell. 

Rosenkohl

Das Kohlgemüse gehört zur klassischen deutschen Kost. Wohl jeder hat schon einmal bei den Großeltern eine große Portion Rosenkohl bekommen. Recht hatten sie und auch Sie sollten öfters Rosenkohl auf dem Speiseplan stehen haben. Er schützt die Zellen vor Schäden und Sie vor krebserregenden Stoffen. Des Weiteren ist Rosenkohl reich an Magnesium. Mit einer Portion Rosenkohl nach dem Training können Sie den Muskelkater am nächsten Tag vermeiden. Zudem wirkt Rosenkohl entwässernd und sorgt so für eine schlanke Linie. Trotzdem sollten Sie nicht zu viel Rosenkohl essen! Andernfalls könnte die entschlackende in eine aufblähende Wirkung wechseln – 200 Gramm pro Tag reichen, um alle Nährstoffe aufzunehmen. 

Blaubeeren 

Blau- oder Heidelbeeren sind lecker, fruchtig im Geschmack und können einiges. Die Beeren wirken entwässernd, wodurch Wassereinlagerungen im Körper verschwinden können. Die Folge ist ein strafferer, schlanker Körper. Ebenso können Sie mit dem Essen von Blaubeeren Gewicht verlieren. Mit 200 Gramm Blaubeeren am Tag wird die Fettverbrennung des Körpers angekurbelt.

Für Sportler ist zudem interessant, dass Blaubeeren antioxidativ wirken. Die entzündungshemmende Wirkung kommt Ihnen nicht nur bei Krankheiten und diversen Beschwerden zugute, sondern auch bei Muskelverspannungen und -rissen. Diese werden von innen heraus geheilt.

Fun Fact: Blaubeeren optimieren auch die Sehfähigkeit. So können Sie nach dem Verzehr von Blaubeeren die eigenen Fortschritte und Veränderungen noch besser sehen. 

Fazit

Die üblichen Sportler-Lebensmittel wie Geflügel, Reis, Quark und Eier gehören natürlich weiterhin auf Ihren Speiseplan. Für Abwechslung sorgen diese Leckerbissen. Mit der richtigen Ernährung erzielen Sie noch bessere Ergebnisse beim Sport.