Kaloriendefizit erreichen: Wie funktioniert das?

Wer abnehmen möchte, folgt oftmals einer Vielzahl von Diätplänen, Ernährungsanweisungen und diversen Sportprogrammen. Letztlich kommt es aber am Ende eines Tages darauf an, dass derjenige ein Kaloriendefizit und somit eine negative Energiebilanz erreicht. Was dahintersteckt und wie Sie bewusst ein solches Defizit ansteuern können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist ein Kaloriendefizit?

Kalorien muss jeder zu sich nehmen. Die enthaltenen Nährstoffe sowie die Energie sorgen dafür, dass unser Körper funktionsfähig bleibt. Jedoch sollte jeder Mensch auch in Maßen essen und trinken. Andernfalls zeigen sich die Kilos schnell auf der Waage wieder. Jeder Mensch hat einen Grundumsatz an Kalorien, die dieser täglich zu sich nimmt und wieder verbraucht. Wer abnehmen möchte, sollte weniger Kalorien zu sich nehmen als verbraucht werden. So entsteht ein Kaloriendefizit und das zeigt sich anschließend auch auf der Waage.

Wichtig bei einer solchen Ernährungsumstellung ist, dass Sie weder hungern noch zu wenig Nährstoffe zu sich nehmen. Sie sollten ausreichend essen, jedoch die Kalorien minimieren. Stattdessen sollten Sie mittels einer Kombination aus gesunder Ernährung und Bewegung das Kaloriendefizit erreichen. Es reicht übrigens nicht aus nur einmal pro Woche ein solches Defizit anzustreben. Durchschnittlich sollten Sie wirklich sieben Tage im Defizit sein, um Unterschiede feststellen zu können.

Tools im Überblick

Um eine solche Ernährungsumstellung zu überwachen, können Sie sich verschiedener Tools bedienen. Diese sollten Ihnen anzeigen, wie viele Kalorien Sie durchschnittlich zum Abnehmen zu sich nehmen können, wie viele Kalorien noch übrig sind und aus welchen Mikro- und Makronährstoffen sich Ihre Ernährung am Tag zusammensetzt. So können Sie nämlich gleichzeitig Kohlenhydrate und Zucker reduzieren.

Um die Kalorien zu tracken, gibt es verschiedene Wege. Zum einen können Sie sich unterschiedliche Apps herunterladen, die Ihnen einen guten Überblick verschaffen. Die App YAZIO ist beispielsweise empfehlenswert, um wirklich alle Nährstoffe und Kalorien im Essen punktgenau zu messen. Ebenfalls können Ihnen Fitnessuhren oder Smart Watches dabei helfen, Ihre verbrannten Kalorien zu zählen. Die Angaben sind nicht immer zu 100 % korrekt, geben jedoch einen guten Richtwert.

Bewusst ernähren und Kalorien reduzieren

Tools allein bringen jedoch keine Erfolge. Sie sollten den Lebensstil nur unterstützen. Achten Sie daher bei der eigenen Ernährung darauf, dass Sie sich bewusst ernähren. Das heißt zum einen, dass Sie darauf hören sollten, ob Sie wirklich Hunger haben. Zudem sollten Sie die Lebensmittel aber auch so auswählen, dass diese auch wirklich gesund sind. Industrieller Zucker wirkt sich beispielsweise negativ auf die eigene Energiebilanz aus.

Zum anderen steht eine bewusste Ernährung aber auch mit einer Kalorienreduktion in Verbindung. Die eigenen Kalorien können Sie recht einfach minimieren, ohne weniger essen zu müssen. Sie können ganz einfach ab und an Kohlenhydrate gegen Low Carb Rezepte ersetzen. So können Sie weiterhin leckere Gerichte essen, jedoch auf Basis gesunder Lebensmittel, die ein hohes Volumen aufweisen, jedoch nur wenig Kalorien beinhalten. Dies hat einen schönen Effekt: Sie erhalten einen schnellen Sättigungseffekt, obwohl Sie weniger Kalorien zu sich genommen haben.

Mit Sport und Bewegung die Energiebilanz beeinflussen

Sport und Bewegung gehören zu einem gesunden Lifestyle einfach dazu. Aber was hat Bewegung mit einem Kaloriendefizit zu tun? Sehr viel. Wer sich mehr bewegt, kann es entweder schaffen ein noch höheres Kaloriendefizit zu erreichen oder aber durch Sport mehr speisen. Wer mehr Sport macht, schreibt sich sozusagen am Tag Kalorien gut. Das ist besonders praktisch an Tagen, an welchen Sie mal eine Pizza essen möchten oder einen Restaurantbesuch genießen möchten. Wenn Sie an diesen Tagen fleißig Sport machen, können Sie sich auch etwas gönnen. Gleichwohl können Sie natürlich auch durch mehr Sport schneller Ergebnisse erzielen.

Die Energiebilanz steht somit im direkten Zusammenhang mit Ihrer Ernährung und Ihrer Bewegung. Je nachdem wie Sie diese auslegen, können Sie schnell und einfach abnehmen. Es ist kein Hexenwerk.